Veranstaltungen https://kinderklinik1.uk-essen.de/index.php <![CDATA[16.01.2021 Krebstag Ruhr (On Demand)]]> Krebstag Ruhr 2021 (kostenlos)

Sehr geehrter Damen und Herren,

Covid-bedingt konnte der „Krebstag Ruhr“ dieses Jahr leider nicht mit Ihnen als Teilnehmer*in vor Ort stattfinden. Stattdessen haben wir den Tag am 16.01.2021 über die Plattform „Zoom“ gehalten und möchten Ihnen die Beiträge im Nachgang nun gerne kostenlos, über den YouTube Kanal des Universitätsklinikums Essen, zur Verfügung stellen.

Im nächsten Jahr (Samstag, 15.01.2022) hoffen wir, dass wir Sie wieder als Gäste in Essen begrüßen können. 

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Professor Dr. med. Dirk Schadendorf
Direktor des Westdeutschen Tumorzentrums Essen (WTZ Essen)

Professorin Dr. med. Annalen Bleckmann
Direktorin des Westdeutschen Tumorzentrum Netzwerkpartner Münster (WTZ Münster)

 --------------------------------------------------------

 

1: Querschnittsthema 
Staging – Tumorfahndung im Körper
(hier klicken)

2: WTZ Patientenbeirat
Was sind Klinische Studien?
(hier klicken)

3: Pflege
Pflegerische Unterstützungsangebote am Westdeutschen Tumorzentrum
(hier klicken)

4: Psychoonkologie
Im Fokus: Familie & Angehörige
(hier klicken)

5: Blutkrebs
Neue Therapiemöglichkeiten beim diffusen großzelligen B-Zell Lymphom (DLBCL)
(hier klicken)

6: Lungenkarzinom
Heilung auch bei Zweittumor oder Rezidiv –
Möglichkeiten der Thoraxchirurgie und Strahlentherapie
(hier klicken)

7: Gynäkologische Krebserkrankungen
Unterschiede bei der Behandlung im WTZ, Genetische Aspekte und Kinderwunsch
(hier klicken)

8: Prostatatakarzinom:
Minimal-invasive Urologie, Strahlentherapeutische Präzisionstherapie &
Protonentherapie beim Prostatakarzinom
(hier klicken)

9: Prostatakarzinom:
Ende gut, alles gut? - Eine Erfolgsgeschichte der PSMA Radioligandentherapie bei Prostatakrebs
(hier klicken)                                               


10: "Onko x"
Trainingssession: Sportprogramm zum Mitmachen von Daheim 
Sie benötigen zum Mitmachen: Eine Matte oder einen Teppich, Einen Besen-/Wischmoppstiel und ein Handtuch/Theraband
(hier klicken

]]>
<![CDATA[Klinisches Treffen des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie]]> Regelmäßige interdisziplinäre Fallvorstellung zum Thema Infektionsmedizin, einmal im Monat montags, 17:15 Uhr – 18:00 Uhr, Medizinisches Forschungszentrum, Universitätsklinikum Essen Veranstalter: Westdeutsches Zentrum für Infektiologie Leiter der Veranstaltung: Prof. Dr. med. Oliver Witzke, Direktor der Klinik für Infektiologie Referenten: ärztliches Personal des WZI und weiterer Kliniken

Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Nordrhein zertifiziert. Bitte beachten Sie: Coronabedingt können die Fortbildungen zur Zeit nur online stattfinden. Zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an wzi@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[Hernienchirurgie – InstaTalk am 9. Dezember]]> Ob Leisten-, Nabel- oder Narbenbruch – die Versorgung von Hernien gehört zu den häufigsten Operationen der Chirurgie. Eine Hernie ist in der Regel kein akuter Notfall, sollte aber behandelt werden. Denn der kleine Eingeweidebruch, der durch eine Schwachstelle in der Bauchwand entsteht, kann durchaus weitreichende Folgen haben. So können sich durch die Lücke in der Bauchwand Teile des Darms herausschieben, darin einklemmen und schlimmstenfalls sogar absterben. „In der Regel können wir den Eingriff minimal-invasiv über endoskopische Zugänge durchführen. Die meisten Patienten sind überrascht, wie schnell sie nach der OP wieder auf den Beinen sind und ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen können“, sagt Dr. Jörg Sauer, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am St. Josef Krankenhaus Werden. 

„Wir beantworten Ihre Fragen“

Über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Hernien informiert der Klinikdirektor am 9. Dezember ab 15.00 Uhr in einem Live-Gespräch auf Instagram. In dem digitalen Format der Universitätsmedizin Essen ist er im Gespräch mit der Wissenschaftsredakteurin Janna Cornelißen, die im Kommunikations-Team der Universitätsklinik insbesondere die Social-Media-Kanäle betreut. „Natürlich freuen wir uns dann auch auf den Dialog mit unseren Zuschauerinnen und Zuschauern“, sagt Dr. Jörg Sauer. „Sie können in der Kommentarfunktion Fragen stellen, die wir gerne aufgreifen und live beantworten.“ Nach dem Live-Talk wird das Gespräch weiterhin auf Instagram aufrufbar sein.

]]>
<![CDATA[Neurophysiologisches Seminar 09.12.2021]]> Wir begrüßen

Dr. Maedbh King ( Department of Psychology University of California, Berkeley, USA): „Cortico-cerebellar
contributions to cognition .

Ihre persönlichen Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie per E-Mail an Frau Prof. Dr. D. Timmann-Braun: Dagmar.Timmann-Braun@uni-due.de.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

Das gesamte Programm der Wintersemesters 2021/2022 finden Sie im PDF anbei.

]]>
<![CDATA[Essener Patientenforum Neurologie - Bewegungsstörungen am 09.12.2021]]> Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige, 

wir laden Sie recht herzlich zu unserer Patienteninformationsveranstaltung zum Thema Bewegungsstörungen am 09.12.2021 ein. Diese wird als Zoom Online Konferenz unter wissenschaftlicher Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz stattfinden. Das ausführliche Programm finden Sie im Flyer anbei.  

Anmeldungen zum Zoom-Webinar bitte vorab über den folgenden
Online-Link:  https://tinyurl.com/Bewegungsstoerungen

oder per E-Mail an: fortbildungsveranstaltungen@agentur-suess.de 

Selbstverständlich nehmen wir uns Zeit für individuelle Fragen und rege interaktive Diskussionen.

Wir freuen uns, Sie und Ihre Angehörige in der Online-Konferenz begrüßen zu dürfen!

]]>
<![CDATA[100 years Ewing Sarcoma]]> It is our great pleasure to invite you to our scientific meeting “100 years Ewing Sarcoma: Learnings from the past, Challenges for the future”

The meeting will take place
from December 10, from 12:30 pm CET
till December 11, 2pm CET

and will be held as a hybrid meeting at the University Hospital Essen, with the additional live streaming of the meeting/presentations.

The presentations will be also available as recordings after the meeting!

The meeting will be held to honor the “Cancer Man” James Ewing, who did not only describe the “Ewing Sarcoma” but was a founder of what is today the American Cancer Society and laid the foundation of today's Memorial Sloan Kettering Cancer Centre.
He was an oncologist by heart. 

Over the course of the two-day conference, we will take a look on what has been achieved in Ewing Sarcoma so far, what the Status Quo of Ewing management currently is and where the future might take us.

This international meeting will be a great opportunity to come together and reflect upon the past in Ewing Sarcoma but also look towards the future as a global community.

If you want to register for the meeting, please see here: >registration<

All meeting information at a glance you can find here: >information< 



For any questions, please contact us via email: anmeldung@sarkome.de
In case You need some help with the hotel booking, please contact us by email via: ieuroewing@uk-essen.de

 

We are looking forward to welcoming many of you in Essen or online via zoom. 

 

]]>
<![CDATA[Transthorakale Echokardiographie (TTE): Aufbaukurs]]> Die fokussierte und organsystemübergreifende Ultraschalldiagnostik ist in der Anästhesie und Intensivmedizin ein etabliertes Verfahren im klinischen Alltag. Die perioperative fokussierte Echokardiographie (PFE) umfasst hierbei transösophageale und transthorakale Untersuchungen bei perioperativen und kritisch kranken Patienten.

In unserem DGAI- und DEGUM-zertifizierten Kursangebot werden wir Ihnen die Ultraschallanwendung und ihre Möglichkeiten näherbringen, sowie Sie auf den klinischen Einsatz der Echokardiographie in verschiedenen anästhesiologischen und intensivmedizinischen Einsatzbereichen vorbereiten. Mit einem hohen Praxisanteil werden Ihnen relevante theoretische Grundkenntnisse der transthorakalen und transösophagealen Echokardiografie vermittelt. Moderne Verfahren, wie z.B. die 3D Echokardiographie sind voll integriert. Normalbefunde und Pathologien werden Ihnen anhand vielfältiger klinisch-relevanter Fallbespiele demonstriert. Standardisierte Untersuchungsgänge und Messeverfahren werden anschaulich und verständlich erarbeitet. Der modulare Aufbau und eine kleine Gruppengröße erleichtert das fallbasierte und praktische Lernen. Die praktischen Übungen finden an Probanden, Simulatoren sowie auf unserer Intensivstation und im OP statt. Unser hochqualifiziertes Dozententeam besteht aus erfahrenen und zertifizierten Ultraschallanwender aus dem intensivmedizinischen und kardioanästhesiologischen Bereich. Der Kurs "Transthorakale Echokardiographie - Aufbaukurs" findet vom 10. bis zum 12. Dezember 2021 statt. Weiter Informationen unter https://anaesthesie.uk-essen.de/index.php?id=4487

]]>
<![CDATA[Neurowissenschaftliches Seminar am 13.12.2021]]>  

Wir begrüßen Prof. Dr. Anika Grüneboom aus der Arbeitsgruppe für Bioimaging, vom Leibniz Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS), Dortmund. Der Titel ihres Vortrages lautet:

“3D mapping of the vasculature using multimodal microscopy approaches”

 

Das Seminar beginnt am 13.12.2021 um 17:00 Uhr.

Sie können online via Zoom teilnehmen: https://uni-due.zoom.us/j/4044729096

 

Alle weiteren Veranstaltungen /Themen können Sie dem Flyer entnehmen.

 

 

]]>
<![CDATA[Informationsveranstaltung: Reduct Studie]]> Zoom Meeting: https://uni-due.zoom.us/j/95981256759?pwd=VTVmbjA5UnFnaU8ySFVCL29IU2tSQT09

Meeting-ID: 959 8125 6759
Kenncode: 796976

 

 

 

Hintergründe

Der offizielle Name der Studie lautet „Webbasierte Achtsamkeits- und Skills-basierte Belastungsreduktion für Patientinnen und Patienten mit Krebs: Eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Interventionsstudie (Reduct)“.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Studie (Förderkennzeichen: 01KG2021). Somit ist die Teilnahme für Sie kostenlos.

Viele Patient:innen mit einer Krebserkrankung leiden unter einer Vielzahl an psychischen und körperlichen Belastungen. Häufig jedoch erfahren viele keine psychologische oder psychoonkologische Unterstützung, da z.B. in der Nähe des Wohnortes kein Unterstützungsangebot besteht. Mit unserer Studie versuchen wir diese Barrieren der Gesundheitsversorgung zu beseitigen.

Wir möchten krebserkrankten Patientinnen und Patienten im Umgang mit den krankheitsbedingten Belastungen helfen besser umzugehen.

Ziel

Wir möchten untersuchen, ob ein digitales Training von Patient:innen mit einer Krebserkrankung als hilfreich erlebt wird. Die Besonderheit unseres Trainings ist, dass die Patient:innen es selbstständig durchführen.

Mit Ihrer Hilfe überprüfen wir, ob so ein Online-Training in Zukunft eine Ergänzung für die Patientenversorgung sein kann.
Wenn das Training eine Unterstützung im Rahmen der Krankheitsbewältigung ist, können zukünftig viele Menschen davon profitieren. 

Technische Hinweise

Um die Studien-App zu nutzen benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (Handy, Tablet, Desktop-Computer).
Auf Windows-Systemen sollte ein aktueller Browser (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge) genutzt werden.
Die Nutzung der App über den Internet Explorer ist technisch nicht möglich.
Die Darstellung ist auf allen mobilen Endgeräten möglich, wir empfehlen zur Nutzung der App ein Tablet oder einen Desktop-Computer.

Durchführung

Im Rahmen der Reduct-Studie kann eine Gruppe von Studienteilnehmer:innen am digitalen Make It Training teilnehmen. Einer zweiten Gruppe wird eine optimierte Form der üblichen Versorgung angeboten. Das heißt, neben der medizinisch vorgesehenen Krebsbehandlung werden zusätzlich online unterstützende psychoedukative Informationen zur Krankheitsbewältigung vermittelt. Die Inhalte orientieren sich dabei an den Inhalten der Hauptmodule des Make It Trainings.

Selbstverständlich bleibt die Krebsbehandlung durch die Studienteilnahme in beiden Gruppen unverändert.

Sie werden einer der Gruppen randomisiert zugeordnet. Randomisiert bedeutet, dass Sie nach einem Zufallsprinzip, das nicht beeinflussbar ist, entweder der Gruppe mit dem Make It Training (Interventionsgruppe) oder der Gruppe mit der optimierten üblichen Behandlung (Kontrollgruppe) zugeordnet werden. Wenn Sie sich für eine Studienteilnahme entscheiden, erfolgt nach Ihrer schriftlichen Einwilligung die zufällige Zuordnung in die Interventions- oder Kontrollgruppe. Ein Tausch der Gruppen ist nicht möglich.

Nach erfolgter Zuteilung erhalten Sie einen persönlichen Zugangscode für die Reduct-App bzw. -Website. Hierüber werden alle Module des Make It Trainings bzw. Informationen für die Kontrollgruppe wöchentlich für Sie zugänglich gemacht. Sie können das Make It Training also sowohl zu Hause an Ihrem Computer durchführen, als auch von unterwegs an Ihrem Smartphone/Tablet.

Am Anfang und Ende der (Kontroll-)Intervention, sowie nach drei und sechs Monaten nach Beendigung, erfolgen Befragungen zu Ihrem Befinden und zur Bewertung der (Kontroll-)Intervention. Indem wir die psychische Belastung im Verlauf des Make It Trainings mit der bei einer optimierten üblichen Behandlung vergleichen, können wir die Effektivität des digitalen Make It Trainings überprüfen. Zusätzlich sollen Verbesserungen in den Bereichen der Selbstwirksamkeit, Lebensqualität und Achtsamkeit durch das Make It Training ermöglicht werden.

Teilnahmevoraussetzungen

- Alter zwischen 18 und 65 Jahren
- Ausreichende Deutschkenntnisse
- Aktuell oder in den letzten 12 Monaten eine Krebserkrankung
- Bereitschaft, sich einer der Gruppen randomisiert (=zufällig) zuteilen zu lassen und an der Interventions- oder Kontrollgruppe teilzunehmen
- Internetverbindung und ein internetfähiges Gerät

So nehmen Sie teil:

Melden Sie sich über das Kontaktformular bei uns. Sie erhalten dann eine Nachricht von uns mit Ihren Zugangsdaten.

]]>
<![CDATA[Handarbeitskreis für Krebspatient*innen]]> Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat treffen sich Frauen von 16-18 Uhr am Klinikum, um schöne Handarbeiten für die  Basare anzufertigen, die sie 2 mal im Jahr an Ostern und im Advent veranstalten. Der Erlös dieser Aktionen kommt der Förderinitiatibe Krebskranke in der Frauenklinik zu Gute.

Einmal im Jahr gibt es eine Aktion, bei der Portkissen für die Chemo-Ambulanz der Frauenklinik genäht werden.

Mitmachen kann fast jeder, denn die Fachfrauen freuen sich über jede Unterstützung. Gemeinsames Helfen macht zudem auch noch Spaß!

 

Infos bei Sibylle Marcin (Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik)
unter 02369-24196 oder sibylle@marcin.de

 

]]>
<![CDATA[FSH Gruppe Camillo-Sitte-Platz]]> Einmal monatlich (2. Dienstag im Monat, 18 – 20 Uhr) treffen wir uns in „unserer“ Gruppe. Erkrankte und Freunde, Partner und Verwandte sind gleichermaßen willkommen. Zumeist sind es Frauen, die den Weg in die Gruppe finden. 

Wir verstehen die Gruppe als offenes Angebot. Eine einmalige Teilnahme ist also genauso möglich wie eine sporadische Anwesenheit oder eine regelmäßige Teilnahme.  Eins gilt allerdings für uns alle: Das von anderen Gruppenteilnehmern Gehörte wird nicht weitererzählt. Nur so ist es möglich, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, die zum Austausch und zum Fragen anregt. Und nicht zu vergessen: auch das alleinige Zuhören ist möglich. Jede/r von uns sagt nur so viel, wie sie/er möchte. Es gibt keine Pflicht, sich zu offenbaren.

Die Gruppe bietet die Chance:

- sich durchs Erzählen Erleichterung zu verschaffen

- Tipps von anderen zu erhalten (z.B. Krankheitsverläufe, Therapieformen, Versorgungsleistungen)

- alles ansprechen zu dürfen ( z.B. Ängste, Wut, Sexualität)

- sich gemeinsam Informationen zu verschaffen, indem Fachleute eingeladen werden

- neue Kontakte zu knüpfen

- sich ermutigen zu lassen

- einen (veränderten) Zugang zur Krankheit zu finden

- an Veranstaltungen wie Seminare und Wohlfühltage teilzunehmen

- (gemeinsame) Rituale zu entwickeln und Feste zu feiern

 

Unsere Gruppenleiterinnen und verschiedene Teilnehmerinnen stehen auch für 4-Augen-Gespräche und Telefonate außerhalb der Gruppentreffen zur Verfügung.

 

Bitte setzten Sie sich bei Interesse, vor dem Termin, mit der Ansprechpartnerin der Gruppe in Verbindung:

Frau Beate Cakir
Telefon: 0208 - 69832473
E-Mail: b.cakir@mail.de

 

Zudem bietet die Frauenselbsthilfe Krebs verschiedene zentrale Angebote an:

Telefonberatung:
Mo - Do 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Fr 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Tel.:0228 33 88 94 02

Fragen können über das Forum der Selbsthilfegruppe gestellt werden:
www.forum.frauenselbsthilfe.de

Angebot für jüngere Frauen:
www.netzwerkstattkrebs.de

Online Gruppe:
www.netzwerkstattkrebs.de/online-shg

Angebote für Männer gibt es über den 
bundesweiten Zusammenschluss Netzwerk Männer mit Brustkrebs e.V.:
www.brustkrebs-beim-mann.de

 

 

 

]]>
<![CDATA[17. Update Endokrinologie und Stoffwechsel]]> Liebe Kolleginnen und Kollegen, Im Rahmen unseres traditionellen Post-Endo-Meetings möchten wir die Möglichkeit nutzen, Ihnen wichtige neue Entwicklungen aus der Endokrinologie zu präsentieren. Wie immer sind alle Vorträge darauf ausgerichtet, Ihnen besonders praxisrelevante aber auch kontroverse Themen vorzustellen. Ich freue mich, Sie zum Post-Endo-Meeting 2021 begrüßen zu dürfen! Mit den herzlichsten Grüßen Ihre Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer-Sakel

]]>
<![CDATA[Neurophysiologisches Seminar 16.12.2021]]> Wir begrüßen

Prof. Dr. Carlos R. Hernandez Castillo (Faculty of Computer Science, Dalhousie University, Halifax, NC, Canada): „Advances in MRI analysis to estimate degeneration patterns in different SCA subtypes.

Ihre persönlichen Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie per E-Mail an Frau Prof. Dr. D. Timmann-Braun: Dagmar.Timmann-Braun@uni-due.de.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

Das gesamte Programm der Wintersemesters 2021/2022 finden Sie im PDF anbei.

]]>
<![CDATA[JOURNALCLUB2021IM MOTORIK-LABOR (1 CME Punkt) - 20.12.2021]]> Andreas Thieme and Philip Zeidan present their project on “Cerebellar tACS effects on extinction of conditioned fear responses: a 3T fMRI study.”

Der Journal-Club findet montags von 17.30 – 18.30 Uhr
als Zoom-Konferenz statt.

 

Informationen und Einwahlinformationen erhalten Sie per E-Mail an:

Dagmar.Timmann-Braun@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[Handarbeitskreis für Krebspatient*innen]]> Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat treffen sich Frauen von 16-18 Uhr am Klinikum, um schöne Handarbeiten für die  Basare anzufertigen, die sie 2 mal im Jahr an Ostern und im Advent veranstalten. Der Erlös dieser Aktionen kommt der Förderinitiatibe Krebskranke in der Frauenklinik zu Gute.

Einmal im Jahr gibt es eine Aktion, bei der Portkissen für die Chemo-Ambulanz der Frauenklinik genäht werden.

Mitmachen kann fast jeder, denn die Fachfrauen freuen sich über jede Unterstützung. Gemeinsames Helfen macht zudem auch noch Spaß!

 

Infos bei Sibylle Marcin (Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik)
unter 02369-24196 oder sibylle@marcin.de

 

]]>
<![CDATA[Informationsveranstaltung: Reduct Studie]]> Zoom Meeting: https://uni-due.zoom.us/j/95981256759?pwd=VTVmbjA5UnFnaU8ySFVCL29IU2tSQT09

Meeting-ID: 959 8125 6759
Kenncode: 796976

 

 

 

Hintergründe

Der offizielle Name der Studie lautet „Webbasierte Achtsamkeits- und Skills-basierte Belastungsreduktion für Patientinnen und Patienten mit Krebs: Eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Interventionsstudie (Reduct)“.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Studie (Förderkennzeichen: 01KG2021). Somit ist die Teilnahme für Sie kostenlos.

Viele Patient:innen mit einer Krebserkrankung leiden unter einer Vielzahl an psychischen und körperlichen Belastungen. Häufig jedoch erfahren viele keine psychologische oder psychoonkologische Unterstützung, da z.B. in der Nähe des Wohnortes kein Unterstützungsangebot besteht. Mit unserer Studie versuchen wir diese Barrieren der Gesundheitsversorgung zu beseitigen.

Wir möchten krebserkrankten Patientinnen und Patienten im Umgang mit den krankheitsbedingten Belastungen helfen besser umzugehen.

Ziel

Wir möchten untersuchen, ob ein digitales Training von Patient:innen mit einer Krebserkrankung als hilfreich erlebt wird. Die Besonderheit unseres Trainings ist, dass die Patient:innen es selbstständig durchführen.

Mit Ihrer Hilfe überprüfen wir, ob so ein Online-Training in Zukunft eine Ergänzung für die Patientenversorgung sein kann.
Wenn das Training eine Unterstützung im Rahmen der Krankheitsbewältigung ist, können zukünftig viele Menschen davon profitieren. 

Technische Hinweise

Um die Studien-App zu nutzen benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (Handy, Tablet, Desktop-Computer).
Auf Windows-Systemen sollte ein aktueller Browser (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge) genutzt werden.
Die Nutzung der App über den Internet Explorer ist technisch nicht möglich.
Die Darstellung ist auf allen mobilen Endgeräten möglich, wir empfehlen zur Nutzung der App ein Tablet oder einen Desktop-Computer.

Durchführung

Im Rahmen der Reduct-Studie kann eine Gruppe von Studienteilnehmer:innen am digitalen Make It Training teilnehmen. Einer zweiten Gruppe wird eine optimierte Form der üblichen Versorgung angeboten. Das heißt, neben der medizinisch vorgesehenen Krebsbehandlung werden zusätzlich online unterstützende psychoedukative Informationen zur Krankheitsbewältigung vermittelt. Die Inhalte orientieren sich dabei an den Inhalten der Hauptmodule des Make It Trainings.

Selbstverständlich bleibt die Krebsbehandlung durch die Studienteilnahme in beiden Gruppen unverändert.

Sie werden einer der Gruppen randomisiert zugeordnet. Randomisiert bedeutet, dass Sie nach einem Zufallsprinzip, das nicht beeinflussbar ist, entweder der Gruppe mit dem Make It Training (Interventionsgruppe) oder der Gruppe mit der optimierten üblichen Behandlung (Kontrollgruppe) zugeordnet werden. Wenn Sie sich für eine Studienteilnahme entscheiden, erfolgt nach Ihrer schriftlichen Einwilligung die zufällige Zuordnung in die Interventions- oder Kontrollgruppe. Ein Tausch der Gruppen ist nicht möglich.

Nach erfolgter Zuteilung erhalten Sie einen persönlichen Zugangscode für die Reduct-App bzw. -Website. Hierüber werden alle Module des Make It Trainings bzw. Informationen für die Kontrollgruppe wöchentlich für Sie zugänglich gemacht. Sie können das Make It Training also sowohl zu Hause an Ihrem Computer durchführen, als auch von unterwegs an Ihrem Smartphone/Tablet.

Am Anfang und Ende der (Kontroll-)Intervention, sowie nach drei und sechs Monaten nach Beendigung, erfolgen Befragungen zu Ihrem Befinden und zur Bewertung der (Kontroll-)Intervention. Indem wir die psychische Belastung im Verlauf des Make It Trainings mit der bei einer optimierten üblichen Behandlung vergleichen, können wir die Effektivität des digitalen Make It Trainings überprüfen. Zusätzlich sollen Verbesserungen in den Bereichen der Selbstwirksamkeit, Lebensqualität und Achtsamkeit durch das Make It Training ermöglicht werden.

Teilnahmevoraussetzungen

- Alter zwischen 18 und 65 Jahren
- Ausreichende Deutschkenntnisse
- Aktuell oder in den letzten 12 Monaten eine Krebserkrankung
- Bereitschaft, sich einer der Gruppen randomisiert (=zufällig) zuteilen zu lassen und an der Interventions- oder Kontrollgruppe teilzunehmen
- Internetverbindung und ein internetfähiges Gerät

So nehmen Sie teil:

Melden Sie sich über das Kontaktformular bei uns. Sie erhalten dann eine Nachricht von uns mit Ihren Zugangsdaten.

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs (1/10)]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte
Yoga-Lehrerin: Frau Juliane Borkenfels


Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm).

Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.


Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen

Frau Sibylle Marcin
T: 02369 24196
oder sibylle@marcin.de

oder beim Brustzentrum

Frau Heike Dahl
T: 0201 723 2346

 

]]>
<![CDATA[Neurophysiologisches Seminar 13.01.2022]]> Wir begrüßen

Prof. Dr. Marcondes C. França (Department of Neurology, School of Medical Sciences, University of Campinas, Unicamp, São Paulo, Brazil): „Neuroimaging in RFC1-related ataxia"

Ihre persönlichen Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie per E-Mail an Frau Prof. Dr. D. Timmann-Braun: Dagmar.Timmann-Braun@uni-due.de.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

Das gesamte Programm der Wintersemesters 2021/2022 finden Sie im PDF anbei.

]]>
<![CDATA[Krebstag Ruhr 2022]]> "Kostenlose Informationsveranstaltung für Patient*innen, Angehörige und Interessierte"

 

 

 

]]>
<![CDATA[153. Nephrologisches Seminar]]> HIF-PH Inhibitoren - der angewandte Nobelpreis

HIF-PH Inhibitoren - für die nephrologische Praxis

Welche Medikamente führen am häufigsten zu einem ANV?

 

 

 

Prof. Dr. med. Joachim Fandrey, Institut für Physiologie

Prof. Dr. med. Frank Strutz - Nierenzentrum Wiesbaden

Priv.-Doz. Dr. med. Anja Gäckler - Klinik für Nephrologie

]]>